Sie befinden sich hier: Startseite → Unsere Kirche – Geschichte

Geschichte der Pfarrei St. Paulus

 

Geschlicher ‹berblick
Datum Beschreibung
Die Übersicht wird fortgeführt...
10. Februar 1897 Konstituierung des Bauvereins
12. Dezember 1897 Einsegnung der Notkirche durch Pfarrer Bollig
1. August 1905 Erhebung der Gemeinde St. Paulus zur Pfarrei von Antonius Kardinal Fischer
21. März 1910 Erster Spatenstich zum Neubau der Kirche
23. Oktober 1910 Feierliche Grundsteinlegung durch Weihbischof Müller
23. November 1911 Das Chor (1. Bauabschnitt) wurde feierlich benediziert.
22. März 1913 Erster feierliche Gottesdienst in der neuen Kirche (Karsamstag um 20 Uhr)
20. April 1913 Feierliche Glockenweihe
6. Mai 1913 Feierliche Konsekration der St. Paulus Kirche durch Erzbischof Felix Kardinal von Hartmann
im Jahre 1929 Neue Orgel mit 66 Registern, auf drei Manuale verteilt, bei der Orgelbaufirma Johannes Klais in Bonn in Auftrag gegeben
9. November 1930 Einweihung der neuen Orgel in einem Hochamt
(Veranschlagt: 63000 Mark; endgültige Kosten: 67025 Mark)
im Jahre 1933 Gründung des St. Paulus-Pfarrvereins
1. August 1942 Erster große Fliegerangriff: Im Pfarrbereich wurde die Ecke Rethelstraße/Brehmplatz getroffen.
10./11. September 1942 Neuer Fliegerangriff: In St. Paulus traf es die Achenbachstraße, Goethestraße und Mülheimer Straße.
11./12. Juni 1943 In dieser Nacht erlitt Düsseldorf den bis dahin schwersten Fliegerangriff. Auch die Pauluskirche war schwer getroffen. Die neue Orgel verbrannte vollständig, ebenso das Kirchendach im Bereich der Orgelbühne. Brandbomben hatten an zahlreichen Stellen das Kirchendach und die Deckengewölbe durchschlagen, alle Fenster waren zertrümmert. Das Dach der Kirche brannte zwei Tage. Auch die beiden Kaplaneien waren ausgebrannt.
22./23. August 1943 Zweiter große Fliegerangriff: Wieder wurde die Kirche getroffen, aber diesmal konnte der Brand noch gelöscht werden.
3. November 1943 Dritter schwerer Fliegerangriff: Die Pauluskirche brannte vollständig aus und wurde nun gänzlich zerstört. Nur die Johanneskapelle und die Sakristei konnten gerettet werden.
23. April 1944 In der Nacht zu diesem Tag wurde bei einem Fliegerangriff mit Spreng- und Brandbomben wiederum das "Zoo-Gebiet" schwer getroffen. An der Kirche sanken nun ein Seitenschiff und die Sakristei in Schutt und Asche. Pfarrhaus und Küsterwohnung brannten vollständig aus. Das Pfarrarchiv ging verloren.
3. März 1945 Besetzung Oberkassels durch alliierte Truppen
17. April 1945 Nach 7 Wochen Belagerung rücken die Amerikaner in die Stadt ein.
Fronleichnam 1945 Die Sakramentsprozession zog mit etwa 300 Teilnehmern um die zerstörte Kirche.
17. Juni 1945 An diesem Sonntag läuteten die zwei größten Glocken, im Juli bereits alle fünf Stahlglocken. Sie waren, weil aus Stahl, nicht eingeschmolzen worden und hingen noch in den beschädigten Türmen.
19. Dezember 1948 Entstehung einer Notkirche im Pfarrheim in der Achenbachstraße. Dort läutete auch ab dem 22. Dezember 1948 eine 140 Pfund schwere Bronzeglocke, die die Glockengießer in Gescher/Westfalen angefertigt hatten.
1953 Die Festmesse anlässlich des Festes Peter und Paul wird im fertigen Rohbau der neuen Kirche gehalten.
27. Juni 1954 Orgelweihe: Die Orgel war vom Generalkonsul Leo Gottwald gestiftet und von der Firma Klais in Bonn gebaut worden.
28. Juni 1954 Einweihung der neuen Kirche: Diese Einweihung wurde mit fröhlichem Gepränge und viel hohem Besuch vorgenommen. Die Freude über dieses erste, moderne Gotteshaus in Düsseldorf nach dem Krieg war besonders groß und sein Lob in aller Munde.
Dezember 1954 Anstelle des alten Geläutes kam nun ein neues Geläut von sechs Stahlglocken, das den Bochumer Katholikentag eingeläutet hatte, bevor es nach St. Paulus kam. Die Kirche St. Paulus war wieder entstanden.
Osterdienstag 1957 Der Bau der neuen Dienstwohnungen wurde durch den ersten Spatenstich eingeleitet.
20. April 1958 Bezug der neuen Dienstwohnungen
7. März 1964 Erster Spatenstich für den neuen Kindergarten in der Achenbachstraße
5. Mai 1966 Einweihung des neuen Kindergartens
29. November 1969 Einweihung des neuen Pfarrheims
11. Mai 1970 Pfarrer Otto Gatzen verstirbt 70-jährig:
Er hat fast 29 Jahre in St. Paulus gewirkt. Die dankbare Gemeinde gab ihm, der in den letzten Jahren noch zum Dechant und zum Erzbischöflichen Rat ernannt worden war, ein Grab in der Krypta der Kirche.
1973 Entstehung des "Konferenzraumes" aus den Garagen des Pfarrhauses
1977 Außenrenovierung der Kirche
15. August 1978
5. Oktober 1978
Die Trauergottesdienste der Stadt Düsseldorf zum Tode Papst Paul VI. und Johannes Paul I. fanden in St. Paulus statt.
1. August 1980 75 Jahre St. Paulus, Düsseldorf
26. bis 28. Oktober 1980 Feierlichkeiten zum 75jährigen Jubiläum der Kirchengemeinde St. Paulus
27. Januar 1985 Verabschiedung von Stadtdechant und Pfarrer Bernard Henrichs am Patronatsfest
Februar 1985 Beginn der Renovierung der Kirche (Innenrenovierung)
2. Juni 1985 Einführung des neuen Pfarrers Egon Beckers mit einer Festmesse auf dem Schulhof der Paulusschule wegen Platzmangels in der "Notkirche"
Anfang 1986 Beendigung der Renovierungsarbeiten in der Kirche
... ...
August 1999 Beginn der aufwendigen Kirchturmsanierung (innen und außen)
1. Juli 2000 Einrichtung des Pfarrverbands Flingern/Düsseltal - bestehend aus St. Paulus, St. Mariä Himmelfahrt (Liebfrauen), St. Elisabeth und Vinzenz
21. Januar 2002
bis Ende Januar 2002
Renovierung der Marienkapelle (inkl. kleiner Umbauten und Veränderungen)
Januar 2003 Beendigung der aufwendigen Kirchturmsanierung (innen und außen)
13. Juli 2003 Entnahme der Reliquie aus dem Hochaltar
28. Juli 2003 Beginn der Umgestaltung des Altarraumes
6. August 2003 Einsetzung der Reliquie in das Fundament ("Sandkasten") des neuen Altares
12. September 2003 Abschluss der Umgestaltung des Altarraumes
13. September 2003 Weihe des neuen Altares durch Weihbischof Dr. Friedhelm Hofmann
23. Januar 2005 Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Pfarrei St. Paulus"
3. Juli 2005 Festmesse und Empfang zum Jubiläum 100 Jahre Pfarrei St. Paulus, Düsseldorf
Mitte Juli 2005 Beginn der Sanierung der Chorgiebelwand
1. August 2005 100 Jahre Pfarrei St. Paulus, Düsseldorf
11. September 2006 Einbau einer neuen Heizungsanlage in der Hauptkirche
Die Sonntagsmessen am 17.09.2006, 24.09.2006, 01.10.2006, 08.10.2006 und 15.10.2006 fanden nicht in unserer Pauluskirche statt, sondern zur gewohnten Zeit um 11:15 Uhr in der Liebfrauenkirche! Für die Wochentagsgottesdienste stand die Marienkapelle weiterhin zur Verfügung!
8. Dezember 2006 Abschluss der Baumaßnahme "Neue Heizungsanlage" nach Einsetzen der letzten neuen Bodenplatten um die neuen Heizungsschächte.
1. November 2008 Erweiterrung des Pfarrverbandes Flingern/Düsseltal um den Bereich der ehemaligen Pfarrei St. Konrad
28. November 2008 bis 17. Dezember 2008 Video-Installation "Volto Santo" des Künstlers Ulrich Moskopp zum Paulusjahr
29. Juni 2009 bis 14. August 2009 Renovierungs-
und Umbaumaßnahmen der Sakristei (inklusive Nebenräume)
11. April 2016 bis 30. Oktober 2016 Renovierung und grundlegende Sanierung der Marienkapelle
14. Mai 2017 bis voraussichtlich Ende September 2017 Notwendige Erneuerung der Technik, Austauch der Leuchten in Haupt- und Steitenschiffen und aufwändige Erneuerung des Putzes in den Seitenschiffen

Seitenanfang

© Christian Winkler • Ministranten St. Paulus • Stand: 01.07.2017